Newsletter:

Medaillenregen beim Stadionfest in Neustrelitz

Amt Gramzow, den 11.07.2017

Beim Neustrelitzer Stadionfest traten 12 hochmotivierte Schmöllner Sportler gegen die Spitze aus Mecklenburg - Vorpommern an. Für die jüngsten Sportler war es nach dem Ostseepokal in Rostock der zweite große Höhepunkt in der Saison.

 

Zum Beginn der Veranstaltung standen die Staffeln auf dem Programm. Bei der männlichen U10 lief Linus Klein neben Theo Damitz, Tobiasz Pokuta und Tim Jankow in der Staffel. Ziel war es eine noch bessere Zeit als in Rostock zu laufen und vielleicht den 1. LAV Rostock zu schlagen. Nach sehr guten Wechseln liefen die Schmöllner Jungen nach 31,86sec ins Ziel. Das bedeutete einen neuen Stadionrekord und die exakt gleiche Zeit wie die Rostocker, so dass zwei erste Plätze vergeben wurden. Bei den Mädchen ging die gleiche Besetzung wie in Rostock an den Start. Dort gewannen Pia Damitz, Kate Trester, Lynn Moehl und Isaline Pergande. Auch in Neustrelitz sah alles nach einem Sieg aus. Doch beim letzten Wechsel stürzte Isaline Pergande. Sie stand aber schnell wieder auf, so dass die Mädchen noch den 3. Platz belegen konnten (34,50sec).

 

Auch in den Einzeldisziplinen zeigten die Schmöllner hervorragende Leistungen. In der Altersklasse 8 verpasste Kate Trester mit 3,32m im Weitsprung als Vierte knapp das Podest. Bei Jolin Federmann merkte man noch die Unerfahrenheit bei einem "großen" Wettkampf an. Trotzdem belegte sie einen guten 12. Platz mit 2,71m. Im Sprint lief Kate eine neue persönliche Bestzeit im Vorlauf (8,5sec). Im Endlauf war sie nicht ganz so schnell. Aber mit dem fünften Platz kann die Achtjährige sehr zufrieden sein.

 

In der weiblichen Altersklasse 9 bestimmten die Schmöllner Mädchen das Niveau. In allen drei Einzeldisziplinen gewannen jeweils eine Leichtathletin aus Schmölln. Im Sprint war es Pia Damitz in 7,89sec (neue persönliche Bestleistung). Auch im Weitsprung stand Pias Name ganz oben im Ergebnisprotokoll (3,98m). Das Ballwerfen gewann Lynn Moehl mit 27,50m. Aber die Mädchen sind sehr vielseitig. Das zeigen der dritte Platz von Lynn im Sprint (8,40sec) und der dritte Platz im Weitsprung (3,54m), der dritte Platz von Pia im Ballwurf (18,50m), der vierte Platz von Isaline Pergande im Weitsprung (3,48m) und der fünfte Platz im Sprint (8,82sec).

 

Bei den Jungen im Altersbereich 8/9 reichte es nur für Theo Damitz für eine Medaille. In 8,20sec belegte er den 3. Platz über die 50m. Tobiasz Pokuta verpasste jeweils als Vierter im Weitsprung (3,33m) und im 50m Sprint (8,44sec) knapp eine Medaille. Linus Klein sammelte wichtige Wettkampferfahrung mit 3 Top Sechs Resultaten. Im Sprint wurde er in 8,72sec Fünfter, im Ballwurf (24,00m) und im Weitsprung (3,02m) jeweils Sechster. Theo Damitz wurde im Weitsprung (3,63m) und im Ballwurf (30,50m) auch Vierter. Tim Jankow belegte im Weitsprung mit 3,55m den siebten Platz und wurde im Sprint Achter (8,56sec).

 

Nele Rodenhagen absolvierte einen sehr guten Wettkampf. Im 50m Sprint erreichte sie erstmals das Finale der besten Acht mit der guten Vorlaufzeit von 8,06sec. Auch im Weitsprung wies sie ihre gute Form mit 4,12m nach. Das bedeutete Platz 6 und die verdiente Urkunde für dieses Resultat.

 

Marie Kersten durfte in Neustrelitz zweimal auf das Podest. Sie wurde über die 100m in 13,13sec und im Weitsprung mit 5,23m jeweils Zweite. Auch Marian Dahm belegte über die 100m den zweiten Platz in 12,03sec. Über die 200m gelang ihm sogar ein Überraschungssieg. In 24,31sec ließ er seine Konkurrenten hinter sich.

 

Am Ende eines langen Wettkampftages fuhren die Schmöllner Leichtathleten mit 13 Medaillen (5mal Gold, 3mal Silber, 5mal Bronze) nach Hause. Weiterhin wurde das Podest oft knapp verpasst, so dass die Trainer mit den erzielten Leistungen sehr zufrieden sein können.