Aktuelle Informationen des Amtes Gramzow zu den Maßnahmen im Rahmen der

Amt Gramzow, den 16.03.2020

 

 

Aufgrund der aktuellen Lage im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronaviruses bleibt das Amt Gramzow sowie die gemeindlichen Einrichtungen, wie Bibliothek und Turnhallen für den Publikums- und Besucherverkehr bis auf weiteres geschlossen.

 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes arbeiten ohne Publikumsverkehr weiter und nehmen Ihre Anliegen gern telefonisch oder per Mail entgegen.

Bei Angelegenheiten die eine hohe Dringlichkeit aufweisen, kontaktieren Sie bitte vorab die entsprechenden Mitarbeiter telefonisch. Diese werden dann über den weiteren Verfahrensablauf entscheiden.

Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik "Verwaltung- Mitarbeiter".

 

Notwendige Zahlungen tätigen Sie bitte bis auf weiteres ausschließlich per Überweisung.

 

Zu den einzelnen Sachgebieten erhalten Sie weitere nachstehende Informationen:

 

Kindertagesstätten/Horteinrichtungen/Schulen

Um das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus einzudämmen bzw. zu verlangsamen hat der Landkreis Uckermark am 13.03.2020 eine Allgemeinverfügung für den o.g. Bereich erlassen:

 

- Personen, die aus einem vom Robert- Koch- Institut definierten Risikogebiet zurückkehren, wird innerhalb der ersten 14 Tage nach Rückkehr den Zutritt zu bestimmten Einrichtungen wie z.B. Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser, Schulen und Kindertagesstätten. Ausgenommen sind behandlungs-bedürftige Personen verboten.

 

Weiterhin wurde am 13.03.2020 durch die brandenburgische Landesregierung im Rahmen einer Sondersitzung die Aussetzung des Schulbetriebes ab dem 18.03.2020 beschlossen. Auch die Schließung aller Kindertageseinrichtungen wurde für den Zeitraum vom 18.03.2020 bis zum 19.04.2020 angeordnet.

Für die besonders wichtigen Berufsgruppen:

 1.

Gesundheitsbereich, in gesundheitstechnischen und pharmazeutischen Bereichen, im medizinischen und pflegerischen Bereich, der stationären und teilstationären Erziehungshilfen, in Internaten gemäß § 45 SGB VIII, der Eingliederungshilfe sowie der Versorgung psychische Erkrankter,

2.

Aufrechterhaltung des Staats- und Regierungsfunktionen sowie der Bundes- Landes- und Kommunal-Verwaltung,

3.

Rettungsdienst, Polizei, Katastrophen-schutz und Feuerwehr sowie die sonstige nicht-polizeiliche Gefahrenabwehr,

4.

Rechtspflege,

5.

Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche,

6.

Energie (Elektrizität, Gas, Mineralöl), Abfall, Wasser (Öffentliche Wasserversorgung und Öffentliche Abwasserbeseitigung), öffentlicher Personennahverkehr, IT und Telekommunikation und Arbeitsverwaltung (Leistungsverwaltung),

7.

Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft, Lebensmitteleinzelhandel und Versorgungswirtschaft,

8.

in der fortgeführten Kindertagesbetreuung

9.

Medien,

10.

Veterinärmedizin,

11.

für die Aufrechterhaltung des Zahlungsverkehrs erforderliches Personal und

12.

Reinigungsfirmen, soweit sie in kritischen Infrastrukturen tätig sind 

 

wird eine Notbetreuung in den Kindertagesstätten/Horten angeboten.

 

Bei u.g. Bereichen ist es ausreichend, wenn ein Elternteil in einem systemrelevanten Beruf arbeitet, um Anspruch auf die Notfallbetreuung zu haben ("Ein-Elternteilregelung")

- im Gesundheitsbereich, in gesundheitstechnischen und pharmazeutischen Bereichen, im medizinischen und im pflegerischen Bereich, der stationären und teilstationären Erziehungshilfen sowie in Internaten gemäß § 45 SGB VIII, der Hilfen zur Erziehung, der Eingliederungshilfe, der Versorgung psychische Erkrankter sowie für die Notfallbetreuung von Kindern bis zum Ende des Grundschulalters .

Die Entscheidung über den besonderen und begründeten Betreuungsbedarf trifft der Landkreis Uckermark, so dass sich die betreffenden Eltern bitte an nachstehende Telefonnummer: 03984-702651 wenden bzw. beiliegenden Antrag dort einreichen.

 

Standesamt

Eheschließungen werden nur noch am Behördenstandpunkt durchgeführt. Gäste zu den Eheschließungen sind nicht zulässig (Ausnahme die Kinder der Eheschließenden).

 

Einwohnermeldeamt

Unter Berücksichtigung der gegenwärtigen Lage wird es zudem vorrübergehend keine Verwarn- oder Bußgelder bei ablaufenden Dokumenten geben, wenn die Gültigkeit des vorgelegten Dokumentes nicht länger als drei Monate abgelaufen ist.

Auch für das An- und Abmeldeverfahren wird für einen Zeitraum von zunächst 6 Wochen nach Ein- bzw. Auszug kein Verwarn- oder Bußgeld nach § 54 Absatz 2 Nr. 1, 2 und 7 BMG wegen des Verstoßes gegen die Pflicht zur An- oder Abmeldung verhängt.

Ein im Juni ablaufender Personalausweis wird Beispielsweise nicht als dringlich eingestuft.

 

Veranstaltungen

Öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen, Ansammlungen und Versammlungen sind untersagt.

 

Auch die Gemeindezentren und Veranstaltungsräume werden nicht vermietet bzw. bereits vereinbarte Vermietungen werden gekündigt.

 

Sport- und Spielplätze

Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen wird untersagt.

Der Besuch und die Nutzung von öffentlich zugänglichen Spielplätzen wird untersagt. Spielplätze und Spielflächen von Schulen, Horten und Kitas dürfen im Rahmen des Notfallbetriebs von Schulen, Horten und Kindertagesstätten genutzt werden.

 

Personennahverkehr

Vom 23. März 2020 bis zum 20. April 2020 verkehren die Buslinien der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft nach dem Ferienfahrplan. Die Busfahrer bitten, im hinteren Bereich der Fahrzeuge einzusteigen.

 

Weitere Informationen zum aktuellen Stand werden fortlaufend veröffentlicht.