Schmölln – Grünz – Radewitz – Sommersdorf – Penkun – Fernradweg-Oder-Neiße bis Schönfeld – Petershagen – Penkun – Richtung Neuhof – Sommersdorf – Schmölln

Vorschaubild

ca. 44 km Ausgangsort dieser Fahrt ist der Ortsteil Schmölln. Sie fahren zunächst auf der relativ viel befahrenen Landstraße L 25 Richtung Penkun bis zum Ortsausgang Grünz. Hier befahren Sie die nach links führende schmale Asphaltstraße nach Radewitz, wo Sie im Ort rechts abbiegen nach Sommersdorf. Dort angekommen befahren Sie nun wieder nach links die L 25. Die fahren direkt an einem Wäldchen vorbei und werden bald das Panorama eines der 7 Seen von Penkun zu sehen bekommen. Etwa 500 m vor dem Ortseingang ladet das Freilichtmuseum (Frühdeutsche Siedlung), direkt am Schlosssee gelegen, zum Verweilen ein (Info siehe an Schluss der Broschüre). Hier sollten Sie ruhig ein bisschen Zeit einplanen. Es gibt auf dem 3 ha großen Gelände viel z sehen und Sie können mit historischen Wasserfahrzeugen die Seen erkunden. Unmittelbar am Ortseingang von Penkun befindet sich ein Rastplatz mit mehreren Informationstafeln. Hier treffen Sie auf den Fenradweg-Oder-Neiße, der in beide Richtungen verläuft. Für diese Tour wird der Weg durch den Ort Penkun in Richtung Gartz benutzt. Naturliebhaber können auch in Richtung Gaststätte ,,Anglerheim“ direkt am See entlang fahren, unter schattenspendenden Bäumen. Neben ein paar Stufen fahren oder schieben Sie das Rad durch den Schlosspark und erreichen nach etwa 100 m das Gelände des Penkuner Schlosses. Hier befinden sich Museum, Schloss, Grenz- und Zollmuseum, die zur Besichtigung einladen (Info am Schluss der Broschüre). Verlassen Sie den Schlosshof über den Ausgang zur Stadt, so gelangen Sie direkt auf die Wegführung des Fernradweges, fahren entsprechend der Ausschilderung nach rechts immer geradeaus, an der Gaststätte ,,Sportlertreff“ vorbei, nach Schönfeld. Wenn Sie aus dem Ort heraus sind und auf einer Anhöhe zurückschauen, so haben Sie einen herrlichen Blick zum Ort Penkun. In Schönfeld verlassen Sie den Fernradweg-Oder-Neiße, der zur B 113 führt, und biegen rechts nach Petershagen ab. Der Weg dorthin führt auf einer asphaltierten Straße durch ein Gebiet mit Acker-, Wald und Wiesenflächen. Sie durchfahren den Ort Petershagen , biegen am Ortsende nach rechts ab und dann nach links. Am Märchenpark befindet sich hier die Gaststätte ,,Fuchsgrund“. Sie fahren nun auf einer Asphalt- später Betonplattenstraße zunächst durch ein kleines Waldgebiet nach Penkun. Dort angekommen biegen Sie nach etwa 200 m an der Feriensiedlung nach links ab (Neuhofer Weg) und fahren immer geradeaus, an den Penkuner Seen entlang, den Feldweg in Richtung Neuhof. Sie fahren jedoch nicht bis Neuhof, sondern biegen an einer Wegkreuzung nach rechts zum Wäldchen hin ab. Rechts ein naturbelassenes Gewässer. Nach etwa 500 m erreichen Sie das Wäldchen am 7. Penkuner See. Hier führt rechts ein schmaler Weg zum ,,Großen Findling“. Wer mit einem Boot vom Freilichtmuseum aus über die Gewässer fährt, hat hier die Möglichkeit, am Ufer anzulegen und den riesigen Stein zu besichtigen. Auf einer Anhöhe haben Sie einen wunderschönen Blick auf einen Teil der Penkuner Seen mit dem angrenzenden Wald. Sie setzen die Fahrt fort und erreichen die Landstraße L 25, auf der Sie etwa 7 km links weg nach Schmölln fahren. In Grünz bietet die Gaststätte ,,Deutsches Haus“ eine Möglichkeit zur Einkehr und Rast (Info siehe am Schluss der Broschüre).