Kirche Schmölln

Vorschaubild

Weithin sichtbar auf einem Hügel stehend, präsentiert sich die Kirche von Schmölln. Dies konnte jedoch nicht verhindern, dass sie während der DDR- Zeit massivem Verfall preisgegeben war. Erst in jüngster Vergangenheit wurde sie zum Teil wieder instand gesetzt. Das Gebäude aus dem 13. Jahrhundert besteht aus Querturm in Schiffsbreite (Fachwerkaufsatz barock), rechteckigem Schiff, eingezogenem Chor und tonnengewölbter Sakristei. Der Turm , ehemals tonnengewölbt, öffnete sich zum Schiff über drei spitzbogige Öffnungen, von denen die seitlichen vermauert sind. Der spitzbogige Triumphbogen ist erhalten. Nur Teile der Ausstattung befinden sich noch in der Kirche. Der Renaissancealtar gelangte in der Zeit des Verfalls nach Gerswalde. Vor Ort sind noch zwei Glocken (1418 mit Erwähnung von Jesus, Maria, Nikolaus und Katharina sowie 1591).