Blick auf die Kirche Schwaneberg

Vorschaubild

Innenansicht Kirche Schwaneberg

Die stattliche Schwaneberger Kirche setzt sich zusammen aus hohem Westturm, gleich breitem Schiff und eingezogenem Rechteckchor. Erbaut wurde sie im 13. Jahrhundert aus regelmäßigen Feldsteinquadern. Starke Abplatzungen weisen auf einen heftigen Brand hin. An der Südseite befindet sich eine vielleicht noch spätgotische Vorhalle. Unter dem spitzbogigem Triumphbogen steht die Kanzel von 1719, die am Kanzelkorb Evangelistenbilder trägt. Etwa gleichzeitig entstanden das Altarretabel und der Taufengel. Etliche Gestühlsteile stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Ein Kruzifixus könnte, ebenso wie die Sakramentsnische, noch spätgotisch sein. Eine der beiden Glocken ist ebenfalls noch aus dem späten Mittelalter, die andere wurde 1595 von Andreas Brüggemann gegossen, die dritte von 1788 ging im 20. Jahrhundert verloren. Die restaurierungsbedürftige Orgel wurde 1884 von der Firma Grüneberg aus Stettin geschaffen.