Newsletter:

Warnitz

Bahnhof Warnitz

Im Norden des Landes Brandenburg liegt, 80 km von Berlin entfernt, die Uckermark. Im nördlichen Teil des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin liegt das Landschaftsschutzgebiet Oberuckersee. Direkt am Ostufer des Oberuckersees liegt das Dorf Warnitz.

Der Ort Warnitz ist über die A11 Berlin- Stettin mit einer eigenen Autobahnabfahrt sehr gut zu erreichen. Warnitz liegt an der Eisenbahnstrecke Berlin - Stralsund und ist aus beiden Richtungen im Zweistundentakt erreichbar. Die nächst größeren Städte wie Schwedt, Prenzlau, Angermünde, Templin sind gut zu erreichen

Geschichtliches
Warnitz wird erstmals als "Warlitze" in einem Schutzbrief der Herzöge Otto I. und Barnim III. von Pommern für das Kloster Seehausen genannt, der in Stettin am 1. September 1332 ausgestellt wurde. 1375 erschien "Warsitz" im Landbuch Kaiser Karl IV. und hatte fast nur slawische Einwohner.

1539 kommt Warnitz zum Klosteramt Gramzow-Seehausen. Das ursprüngliche Dorf gruppierte sich um die 1738 errichtete Feldsteinkirche und der einklassigen Dorfschule. Ab den 60er Jahren wurde Warnitz der dominierende Urlaubsort am Oberuckersee, mit dem noch heute bestehenden Campingplatz der direkt am See liegt. In der 1960 erbauten Schule werden auch heutzutage Kinder umliegender Gemeinden beschult

Sehenswürdigkeiten
Feldsteinkirche (1738)
Burgwallinsel im Oberuckersee
Gaststätte mit eigener Brauerei
Aussichtsturm
Exotische Tiere